Das Auto schützen beim Parken mit ein Carport

Ein Carport ist eine offene Unterstellmöglichkeit für das Auto und somit aufgrund des geringeren Materialaufwands meist die preisgünstigere Alternative zur Garage. Das Carport schützt das Fahrzeug vor Witterungseinflüssen, beispielsweise Regen, Hagel und Schnee. An sonnigen Tagen verhindert es, dass das Auto im Inneren überhitzt. Doch vor dem Kauf gibt es einiges zu beachten.

Carport aus Holz oder Metall?

Nicht gepflegtes Holz vergraut ähnlich wie Möbel oder Terrassen aus Holz mit den Jahren. Wem graues Holz nicht gefällt, sollte das Holz alle 3 Jahre mit einer Lasur im gewünschten Farbton streichen. Wenn die Lasur mehr Farbpigmente hat, dann wird auch das Holz dunkler und es dauert zudem auch länger bis zum nächsten nötigen Anstrich. Der Vorteil eines Carports aus Metall ist, dass es nicht gepflegt werden muss, jedoch ist es teurer als aus Holz. Wer sich für Carpot aus Metall interessiert sollte sich diese bei ka-bauelemente.de anschauen. Wer sich dennoch für einen Carport aus Holz entscheidet, die drei gängigen Holzarten, die zum Einsatz kommen, sind die Kesseldruck imprägnierte Kiefer, bei der es sich um das günstigste Holz handelt, die Lärche oder Douglasie, die etwas teureren Hölzer, bei denen es sich um Holzarten handelt, die sich selbst gut vor Witterungseinflüssen schützen, da sie Harze und Gerbstoffe enthalten sowie die Fichte, die den Vorteil hat, gleichmäßig getrocknet zu sein, daher nicht mehr so stark zu arbeiten und keine Risse zu bilden.

Das Dach und weiteres Zubehör für Carports

Aluminiumprofile schützen die Holzblenden vor Witterungseinflüssen und Schindelblenden vor Umwelteinflüssen. Seitliche Wandelemente sind als Sicht- und Wetterschutz nützlich, denn das Auto bleibt trocken. Gewöhnlich kommt ein Flachdach-Carport aus Stahl oder Aluminium-Trapezblechen zum Einsatz. Es gibt aber auch Menschen, die aufgrund der Lichtdurchlässigkeit Kunststoffdächer wählen. Da ein Carport das Fahrzeug nicht nur vor Regen und Schnee schützen soll, sondern ebenso vor Sonne und Hitze. Bereits beim Bau sollte auf die Richtung der Sonneneinstrahlung geachtet werden. Wenn dies aufgrund von örtlichen Gegebenheiten nicht möglich ist, können am Carport Sonnenschutzblenden oder -folien angebracht werden, um den Lack vor der UV-Strahlung der Sonne zu schützen. Die meisten Kunststoffdächer reduzieren aber die UV-Stahlung schon beträchtlich.  Ein weiterer Vorteil der Metalldächer ist auch der Lärmschutz. Auf Kunststoffdächern kann aufgrund der sehr glatten Oberfläche prasselnder Regen insbesondere nahe von Fenstern sehr störend sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close